Dirty Dishes mit neuem Küchenpersonal - Theaterhaus Schauspiel
Tickets - Stuttgart, Theaterhaus - T3

alle Termine dieses Events
Wann
Mittwoch, den
20. November 2019
20:00 Uhr
Preise
ab 20,00 EUR und Ermäßigungen
Wo
Theaterhaus - T3
Siemensstr. 11
70469 Stuttgart
Info
Rollstuhlplätze sind nur über das Theaterhaus Stuttgart buchbar.

Ermäßigte Karten gibt es für bestimmte Veranstaltungen (siehe Programm) gegen Vorlage eines gültigen Ausweises für: Schüler, Studenten, Azubis, Menschen mit Behinderung und Arbeitslose.

Bitte beachten Sie, dass nicht für jede Veranstaltung Ermäßigungen möglich sind.

Im Theaterhaus ist kein Umtausch von Normalpreiskarten in ermäßigte Karten möglich!
Lieferung: no info
Dirty Dishes mit neuem Küchenpersonal - Theaterhaus Schauspiel
Dirty Dishes mit neuem Küchenpersonal - Theaterhaus Schauspiel
Dirty Dishes mit neuem Küchenpersonal
Neuinszenierung / Aktualisierte Fassung
Von Nick Whitby, ins Deutsche übersetzt von Hans Thoenies & Erika Hermann

DAS Theaterhaus-Kultstück ist zurück!

„Dirty Dishes“, die rabenschwarze „social comedy“ über das Schicksal illegal beschäftigter Ausländer in der Küche einer Pizzeria in einer deutschen Großstadt. Die jungen Emigranten, die zum Überleben illegale Arbeit annehmen mussten, sind der Willkür ihrer ausbeuterischen Geschäftsführung völlig ausgeliefert. Es ist Silvester. Hochleistungshektik und Stress mit der Geschäftsleitung machen die Arbeit am Pizzaofen und als Bedienung im überfüllten Lokal zum endlos scheinenden Zwangsaufenthalt im Gruselkabinett. Doch die Küchencrew gönnt sich ab und zu die nötigen Love-, Peace- und Fun-Einlagen. Jede Menge „dreckats Gschirr“ wird gespült, geworfen und bisweilen zerschlagen, der Teig genudelt bis die Pizza zum Frisbee wird. Und fröhlich ruft der Chor der Pizzabäcker: Legal, illegal, scheißegal!

Dieser rasante, ironische Showdown aus dem Innenleben der Schwarzarbeit-Gesellschaft begeistert das Publikum seit mehr als 650 Vorstellungen. Eine unglaubliche Erfolgsstory, die 2015 am Theaterhaus ihr Zwanzigjähriges feierte und dabei mit einer verjüngten internationalen Küchencrew den Geschäftsführern Rudi und Rüdiger kräftig in die Suppe rotzt.

„Diese Inszenierung ist eine Wucht: zum Brüllen komisch und dann wieder so traurig, dass man weinen möchte.“ – Mainzer Rhein-Zeitung

„Ausländer raus. Man möchte es schwören, wenn dieser Wahn heilbar ist, dann am ehesten durch Dirty Dishes. Das Stück, in die Form einer rasanten Revue gegossen, ist einfach unwiderstehlich“ – Frankfurter Rundschau

„Tiefgang, ohne den Zeigefinger zu erheben.“ – Die Presse
Anfahrt / Map
Was ist los in ...