Flamenco Festival - Wolf-Ferrari-Haus
Tickets, Konzertkarten & Eintrittskarten

Flamenco Festival - Wolf-Ferrari-Haus

Jetzt Tickets sichern und live bei dem Flamenco Festival 2020 im Wolf-Ferrari-Haus dabei sein.

Leonor Leal y Grupo featuring Tomás de Perrate (Gesang) & Dani de Morón (Gitarre)

Im Mittelpunkt des ersten Festivalabends steht die gefeierte spanischen Tänzerin Leonor Leal. In ihrem neuen Flamencoprogramm „Luna que se quiebra“ (dt: der Mond, der bricht) macht sich die Ausnahmetänzerin Leonor Leal auf die Suche nach dem ureigensten Wesen des Flamenco, auf die Suche nach maximaler Präsenz und Ausdruckskraft. Es ist diese „Magie“, dieser „Flow“ - oder wie es in der Flamencosprache heißt: der „Duende“ - der nur im spontanen und improvisierten gemeinschaftlichen Spiel zum Vorschein kommt und das Publikum elektrisiert. Auf dieser intensiven Suche wird sie begleitet von dem Star-Gitarristen Dani de Morón, der bereits Paco de Lucía auf seiner Tour begleitete (und auch am zweiten Festivalabend solo zu erleben sein wird) und dem legendären Flamenco Sänger Tomás de Perrate. „Luna que se quiebra“ verspricht ein unvergesslicher Flamenco-Abend der Extraklasse zu werden!  Davor wird Vivien Baer – laut SZ die „vielleicht beste deutsche Flamencotänzerin und – choreografin“ - durch die Sprache des Flamenco mit bedeutenden Werken der Kunstgeschichte in einen Dialog treten. In ihrem neuen Programm „Más alla del cuadro“ verbindet sie mit ihrem Ensemble berühmte Bilder mit Musik und Tanz zu einem neuen Kunsterlebnis. Ein Tanz mit Bildern: gemalten Bildern, Tanzbildern und Bildern im Kopf! 

Dani de Morón &  José Carlos Gómez 

„In the Spirit of Paco de Lucía“: Im Zentrum des zweiten Abends des 4. Flamenco! Festivals in Ottobrunn stehen zwei der wichtigsten Flamenco-Gitarristen der jüngeren Generation, die von dem legendären Paco de Lucía inspiriert, gefördert und auf gemeinsame Konzerttournéen eingeladen wurden. José Carlos Gómez und Dani de Morón werden im Rahmen eines Doppelkonzertes kontrastreich aufzeigen, wie sich die Flamenco-Gitarre seit Paco de Lucía weiterentwickelt hat.

Der Flamencogitarrist Dani de Morón wurde in Sevilla geboren. Nach seiner Ausbildung widmete er sich in der legendären Flamenco-Akademie von Matilde Coral der Tanzbegleitung und arbeitete wenig später in den Kompanien der wichtigsten Flamencotänzer wie Manuela Carrasco, Javier Latorre und Antonio Canales. Als ihn Paco de Lucía für seine Tournee „Cositas Buenas“ als zweiten Gitarristen engagiert, katapultiert dies Dani de Morón an die Spitze der Flamencogitarrenszene. Dani de Morón hat zwei CDs unter eigenem Namen auf den Markt gebracht und wurde auf der 17. Biennale in Sevilla für sein Gitarrenspiel mit dem Giraldillo-Preis ausgezeichnet. Mit seinem virtuosen Spiel ist er auch in den Kreisen des Jazz und der Weltmusik zu Hause. 

José Carlos Gómez wurde 1972 im andalusischen Algeciras geboren, in jener Stadt also, aus der auch Paco de Lucía stammt. Mit fünf Jahren wünschte er sich eine Flamenco-Gitarre zu Weihnachten, nachdem er Paco de Lucias Gitarrenspiel gehört hatte. Im Alter von 11 Jahren begann er mit Musik seines großen Flamenco-Vorbildes zu konzertieren. Mit 17 Jahren gewann er den „Guitar Contest Ramón de Algeciras“ in Getafe. Gómez ist ein vielseitiger Künstler, der sich neben der Flamenco-Gitarre auch als Komponist und Sänger betätigt. Er arbeitete genre übergreifend mit dem spanischen Pop-Musiker Alejandro Sanz zusammen. Mit seiner aktuellen erfolgreichen Solo-CD „Origen“ macht er sich auf die Suche nach den eigenen Wurzeln sowie nach denjenigen der Flamencogitarre bzw. des Flamencos. Paco de Lucía sagte über ihn: „The good taste he has and the quality of what he is doing surprised me. I wish him all the luck in the world, not only because I know him and love him, but also because I admire him as a person and as a musician.“

Im Anschluss an die Konzerte kann man die Künstler bei einem „Meet-the-Artist“ Gespräch näher kennenlernen. Außerdem gibt es an dem Festival-Wochenende die einmalige Gelegenheit, bei Leonor Leal und dem Gitarristen José Carlos Gómez Tanz bzw. Gitarre Workshops zu besuchen. Das diesjährige Festival ist für alle Flamenco-Begeisterte ein absolutes Muss, denn es kommt selten vor, dass man hier so große Namen des Flamenco auf der Bühne in Aktion und Interaktion bewundern kann.

Termine für Flamenco Festival - Wolf-Ferrari-Haus ab 32,50 €

Veranstaltung Datum / Zeit Info Preis
Flamenco Contemporáneo
Ottobrunn, Wolf-Ferrari-Haus
Fr, 03.04.2020, 20:00 Uhr ab 32,50 € Tickets
In the Spirit of Paco de Lucía
Ottobrunn, Wolf-Ferrari-Haus
Sa, 04.04.2020, 20:00 Uhr ab 32,50 € Tickets
Ticket-Informationen
Kassenabholung
Per Post (5 - 7 Werktage)
Print@Home
Was ist los in ...