Keimzeit in der Schlosskirche - Keimzeit Akustik Quintett
Tickets - Altlandsberg, Schlosskirche Altlandsberg

alle Termine dieses Events
Wann
Freitag, den
25. März 2022
19:30 Uhr
Preise
ab 38,50 EUR und Ermäßigungen
Wo
Schlosskirche Altlandsberg
Kirchplatz 2
15345 Altlandsberg
Info
Lieferung: no info
Keimzeit in der Schlosskirche - Keimzeit Akustik Quintett
Keimzeit in der Schlosskirche - Keimzeit Akustik Quintett
Sie teilte sich die Bühne mit Udo Lindenberg, Element of Crime, Echt oder Selig, spielte eine CD zusammen mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg ein: Die Band „Keimzeit“ genießt längst Kultstatus. „Singapur“, „Amsterdam“ oder „Kling Klang“ wurden unzählige Male gecovert; Norbert Leisegangs angerauter Unter-die-Haut-Gesang ist aus dem deutschsprachigen Musik-Universum nicht mehr wegzudenken.
Ein besonderes Juwel im vielfältigen Schaffen der Leisegang-Brüder Norbert und Hartmut stellt das KEIMZEIT AKUSTIK QUINTETT dar: Mit Violine, Kontrabass, Gitarre, Percussion und Gesang wird mancher Band-Kracher in feine akustische Klänge gehüllt, dazu kommen weltmusikalische Ausflüge ebenso wie Filmmusiken, Chansons wie das wunderschöne „La Mer“ von Charles Trenet, aber auch Eigenkompositionen.
Mademoiselle Albertine est partie! Mademoiselle Albertine ist fort! Das Keimzeit Akustik Quintett macht ernst. Erst nur als Seitenprojekt zufällig durch einen Auftritt bei einem Polterabend gegründet, ist nun mit »Albertine« ein Album entstanden, das vieles, was die Songs von Keimzeit und Norbert Leisegang seit je her auszeichnet, konzentriert überträgt. Die Musik des Keimzeit Akustik Quintetts ist dabei, wie der Name schon vermuten lässt, akustisch geprägt. Die festen Mitglieder der Band sind Norbert Leisegang (Gitarre und Gesang), Gabriele Kienast (Geige, Gesang), Norberts Bruder Hartmut Leisegang am Bass, Christian Schwechheimer (Schlagzeug, Percussion, Gesang) sowie Multi-Instrumentalist Martin Weigel (Gitarre, Banjo, Piano und Gesang). Ein Großteil der Band spielt mittlerweile schon seit 2010 zusammen. Der Sound ist in der Klangwelt der 60er und 70er verwurzelt. Alles ist handgemacht und auf dialektische Art modern-anachronistisch. »Unser Sound darf gefällig sein, muss er aber nicht. Wir machen Popmusik ohne uns zu verbiegen«, erläutert Leisegang sein musikalisches Credo. Aufgenommen wurde das Album auf Malta in den weltweit bekannten Temple Studios. Herausgekommen sind Musikperlen wie das bewusst zeitlose »Albertine« mit seiner eingängigen Melodik.
Norbert Leisegang dazu: »Ich bin immer wieder gefangen in den Emotionen der Jugend. Bei Supertramp geht mir zum Beispiel immer noch das Herz auf, die gehören halt zum Soundtrack meines Lebens.«
Anfahrt / Map
Was ist los in ...